Personalwirtschaft: Mittelmanager im Zeitalter der Ambidextrie

20. Dezember 2017 |

Eine Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Change-Beratung Penning Consulting zeigt die veränderte Positionierung des mittleren Managements in deutschen Unternehmen auf. Die zentrale Herausforderung lautet Ambidextrie.

Tagesgeschäft, Projekte, Innovation. Das ist der Dreiklang, aus dem heute die Arbeitswoche von Führungskräften auf der mittleren Ebene besteht. Wir beobachten: Einen Großteil der Arbeitszeit nehmen mittlerweile Veränderungsprojekte ein, gleichzeitig müssen Mittelmanager ihr Tagesgeschäft steuern. Diese Ambidextrie, also die Gleichzeitigkeit von Alltags- und Projektgeschäft, ist heute zum permanenten Standard in vielen Unternehmen geworden. Gemeinsam mit dem unabhängigen Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa wollten wir verstehen: Wie stellt sich die Projektdichte in Unternehmen heute wirklich dar? Wie gehen insbesondere Mittelmanager damit um? Und inwieweit verändert dies ihre Rolle im Unternehmen – oder hat es das bereits getan?

In der aktuellen Personalwirtschaft – Print & Online – beantwortet Stephan Penning in einem Beitrag genau diese Fragen. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.